++ Saisonrückblick Männer Kreisliga Süd ++

Schon vor gut einer Woche endete die Kreisliga-Saison der Männer des FSV, weshalb wir euch hier einen kleinen Rückblick über die vergangenen 10 Monate geben möchten. Wir möchten außerdem die Gelegenheit nutzen, dem ESV Bergwitz zum Aufstieg in die Kreisoberliga zu gratulieren.
________________

Nach dem doch etwas unglücklichen Abstieg aus der Kreisoberliga hieß das Ziel zu Saisonbeginn Platz 1–4, auch wenn der Aufstieg nicht direkt ausgegeben wurde. Wie in den letzten Jahren leider schon üblich begann auch diese Saison holprig. Gleich im Eröffnungsspiel musste man sich gegen Kemberg geschlagen geben. Auch wenn man wenig später die Pflichtaufgaben Seegrehna und Wartenburg erfüllte, setzte es gegen die direkte Konkurrenz, Trebitz und Möhlau, zwei Niederlagen. So musste man sich schon im Herbst mit teils 12 Punkten Rückstand auf Platz 1 und einem schwachem Platz 7 begnügen. Im November machte sich dann die Eingespieltheit der neuen Viererkette bemerkbar. Ein erstes Achtungszeichen war der Erfolg in Gräfenhainichen. In der Folge konnte man 11 von 15 möglichen Punkten holen und überwinterte auf Platz 4.

Dass der Mannschaft die lange Winterpause nicht guttat, merkte man dann bereits in den ersten Spielen der Rückrunde. Während man sich gegen Wartenburg noch knapp durchsetzte, verlor man nur eine Woche später gegen Eutzsch. Die Osterpause konnte man dann allerdings nutzen, um die nötige Konzentration wieder zu erlangen und man siegte gegen Zschornewitz und bei einer grandiosen Vorstellung im Derby gegen Trebitz. Als man gerade wieder Tuchfühlung zur Spitzengruppe bekam, fuhr man mit einer so dezimierten Mannschaft nach Seegrehna, dass es eine bittere 0:1 Niederlage hagelte. Damit war dann das Thema Aufstieg auch offiziell beendet. Auch wenn man in der Folge durch den Sieg gegen Möhlau und dem Unentschieden gegen den Meister Gräfenhainichen nochmal zeigte, dass man auch in der Spitzengruppe locker mithalten konnte, hieß es am Ende nur noch Platz 4 zu verteidigen. Obwohl man am vorletzten Spieltag dann noch 1:2 gegen Bergwitz verlor und sich dabei unnötig selber dezimierte, konnte man den Fans im Waldstadion zum Abschluss der Saison wenigstens nochmal einem 3:0 Sieg im Derby gegen Pretzsch schenken.

Am Ende der Saison reichte es (nur) zu einem 4. Platz. Schon die letzten Kreisligajahre haben gezeigt, dass man für ein besseres Ergebnis einfach keine Punkte verschenken darf. Hier hat man sich in ein-zwei Spielen (Seegrehna, Eutzsch) einfach selber um den Lohn gebracht. Nichtsdestotrotz kann man spielerisch und auch taktisch durchaus stolz auf die gezeigte Leistung sein. Die neu formierte Viererkette stand im Großen und Ganzen sicher und stellte mit 22 Gegentoren die drittbeste Abwehr. Auch die 9 Gegentore durch Standards zeigen, dass es spielerisch für den Gegner äußerst schwer war ein Tor gegen den FSV zu erzielen. In der Offensive stellte man am Ende mit 64 Toren sogar den besten Angriff. Auch wenn der 17:1 Kantersieg gegen Eutzsch seinen Teil dazu beitrug, zeigte sich der FSV torhungrig und man konnte einige wunderbare Tore bejubeln.

Für die nächste Saison sollte bei mehr Konstanz daher ein Platz unter den ersten drei möglich sein.

Der FSV bedankt sich außerdem bei insgesamt 453 Zuschauern (Ø 45 !) vor heimischer Kulisse und hofft jeden einzelnen in der neuen Saison wieder begrüßen zu dürfen.



 
#FSVRotWeissBS auf Facebook
#FSVRotWeissBS auf Twitter