Spielbericht 20. Spieltag gegen VfB Gräfenhainichen II

Am 20. Spieltag empfing der FSV den Spitzenreiter vom VfB Gräfenhainichen und musste sich am Ende mit einem torlosen Remis zufrieden geben.

Der FSV spielte von Beginn an sicher aus der Abwehr heraus und suchte die Lücken in der Gästeabwehr. Gerade über die rechte Seite konnte man sich das ein oder andere Mal bis zur Grundlinie durchsetzen. Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus. Die beste Chance hatte noch Christoph Cyris der sich allein vor dem Tor für einen Heber entschied. Im Nachhinein die falsche Entscheidung. Einen Fernschuss von Alex Hühn konnte Gäste-Keeper Sandmann noch an die Latte lenken. Der VfB war meist über Freistöße gefährlich. Spielerisch fanden die Gäste allerdings wenig Mittel, vor das FSV Tor zu gelangen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte dann eine Schrecksekunde auf beiden Seiten. Kevin Kottwitz und VfB Spieler Otto prallen im Kopfballduell so stark gegeneinander, dass beide mit Platzwunde heftig blutend vom Platz müssen. Wir wünschen gute Besserung! In den letzten 20 Minuten merkte man nun beiden Mannschaften die sommerlichen Temperaturen und die knallende Sonne an. Nachdem das Spiel bisher sehr taktisch geprägt war und keine Mannschaft den entscheidenden Fehler machen wollte, schwand nun auf beiden Seiten die Konzentration und es ergaben sich noch ein paar Chancen. Alex Hühn trifft den Ball nicht richtig und vergibt so die Chance zum Führungstreffer. Auf der anderen Seite hat der FSV etwas Glück, dass der Schiedsrichter das Handspiel im FSV Strafraum nicht als strafwürdig betrachtet.

Am Ende bleibt es bei einem gerechten Unentschieden, bei dem der FSV durchaus spielerisch mehr zum Spiel beitrug, aber die Durchschlagskraft in der Offensive wieder einmal fehlte. Den Gästen merkte man an, dass sie besser mit dem Remis leben können, denn der eine Punkt reicht zur vorzeitigen Meisterschaft. Glückwunsch auch von uns.



 
#FSVRotWeissBS auf Facebook
#FSVRotWeissBS auf Twitter