Sieg im "kleinen" Derby

Im „kleinen“ Derby gegen die SG Trebitz II konnte sich der FSV am Sonntag am Ende überraschend deutlich mit 6:1 durchsetzen. Danach sah es allerdings in den ersten 15 Minuten nicht aus. Der FSV agierte zu Beginn nervös gegen die Trebitzer Offensive Bittag, Meene und Arnhold, allesamt ehemalige FSV`ler. Genau so entsteht dann auch der erste Treffer des Tages. Stefan Pigors hat einen abgelaufenen Ball eigentlich schon sicher. Seinen missratenen Rückpass kann Bittag erlaufen und umspielt FSV Keeper Langer. M. Piston kann den einschussbereiten Bittag aber nur noch durch ein Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelt Arnhold zum 0:1. Am Ende war der Gegentreffer vielleicht sogar ein kleiner Wachrüttler, denn von nun an agierte der FSV sicherer und wurde prompt belohnt. Nach guter Vorarbeit von Pascal Quoos muss Alex Hühn nur noch aus wenigen Metern einschieben und gleicht aus. Bis zur Halbzeit bleibt es ausgeglichen ohne weitere Tore.

In Hälfte zwei merkte man dem FSV nun an, hier unbedingt 3 Punkte mitnehmen zu wollen. Durch aggressives Pressing konnte man die zur Halbzeit umgestellte Trebitzer Abwehr mehrfach in Bedrängnis bringen. In der 56. Minute kann sich Nico Hildebrand den Ball erkämpfen und schickt Alex Hühn über links, der im ersten Versuch noch scheitert, ehe er per Heber zur Führung trifft. Nur 3 Minuten später dann das 3:1. P. Quoos schickt Marcus Murche und der verwandelt sicher ins lange Eck. Die Trebitzer waren nun geschockt und wurden immer unsicherer. Das nutzt in der 66. Minute Pascal Quoos und trifft mit sattem Schuss, diesmal ins kurze Eck, zum 4:1. Eine viertel Stunde vor Schluss kann Joker Daniel Hanke den Ball noch auf der Torauslinie nach Innen bringen und bedient den zweiten Joker Cyris, der mit dem 5:1 per Kopf den Sack endgültig zu macht. Nachdem in der letzten Minute Cyris im Strafraum gefoult wird, hat Sandro Gedenk noch die Chance zu erhöhen. Er trifft aber nur den Pfosten. Den Nachschuss hat Trebitz-Keeper Koch eigentlich schon sicher, verliert ihn dann aber wieder und Murche trifft zum Endstand.  

Am Ende gelingt dem FSV mit viel Engagement und Kampfgeist die Revanche für die Hinspielniederlage und man kann mit der gezeigten Leistung vor allem in der zweiten Halbzeit durchaus zufrieden sein.



 
#FSVRotWeissBS auf Facebook
#FSVRotWeissBS auf Twitter