SG Union Sandersdorf - FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg

Am 9 Spieltag hieß es Zweiten gegen Dritten. Die  Frauen des FSV reisten hochmotiviert nach Sandersdorf . Unter blauem Himmel und strahlender Sonne wollten die Mädels beweisen das die hohe Niederlage gegen die SG im Testspiel ein Einzelfall war. Nach einer gewonnenen Seitenwahl für die Heimmannschaft und der nicht erhörten Anmerkung der FSV Keeperin nach einem anderen Spielball, pfiff der Schiri das Spiel an.
Die Damen des FSV drehten sogleich voll auf und drängten die SG in ihre Hälfte zurück und schon in der 4. Minute war es Zeit zum Jubeln. Johanna Korge umspielte die Torfrau der SG und passt das Spielgerät zu Pauline Häder zurück die den Ball kompomislos im Tor versenkte . Die Union kam nicht ins Spiel und probierte die Übermacht des FSV durch teilweise rüde Fouls, wie in der 6. Minute an Josefine Appelt, einzudämmen. Hier hätte der Schiri eingreifen können. Trotz vieler weiterer Torchancen des FSV in der 1. Hälfte fand das Runde einfach nicht noch mal ins Eckige und so ging es mit dem Zwischenstand von 1:0 in die Halbzeitpause. Zu diesem Zeitpunkt hätten unsere FSV Frauen höher führen müssen. 
Die 2. Halbzeit gestaltete sich ganz anders als die Erste. Sandersdorf wollte das Ruder herumreißen und den Sieg erzielen. Diesmal drängten sie den FSV in ihre Hälfte zurück und schaffte schon in der 43. Minute den Ausgleich. Das Spielsystem und die taktischen Anweisungen die von den Trainern vorgegeben wurden, wurden nicht mehr umgesetzt und so fanden unsere Damen nicht mehr zurück ins Spiel . Die Aufstellung der FSV-Mädels bröckelte und dies verschaffte dem Gegner immer neue Räume in Richtung des FSV Tores. Nach einem schwachen Abschlag der Schmiedeberger Keeperin wurde der Ball direkt zur Nummer 15 der SG weitergeleitet, die sich schön durchsetzte und den Ball in der linken oberen Ecke unterbrachte. 2:1 für Sandersdorf. Jetzt bäumten sich die FSV-Mädels noch mal auf, kamen aber einfach nicht durch und mussten in der 70. Minute auch noch das 3:1 hinnehmen.
Dies war dann auch der Endstand einer Partie die sehr gut begonnen hatte und mit ein wenig mehr Glück auf Seiten des FSV auch anders hätte ausgehen können.
 
Fazit : Leider reicht eine sehr gute spielerische erste Halbzeit nicht aus um den Kreismeister zu ärgern und man muss den vielen vergeben Chancen der ersten Halbzeit nachtrauen. 
Kopf hoch Mädels !!!
 
Wir danken unseren mitgereisten Fans (Nicole, Franzi, Frau Häder und Ninas Familie) für ihre Unterstützung und wünschen Josefine Appelt eine baldige Genesung.
 
Kader: Anja Neumann, Tina Neumann, Sophia Röder, Nina Schneider, Sandra Wagner (C), Johanna Korge, Josefine Appelt, Pauline 
           Häder, Dorothee Korge / Auswechsler: Isabell Maye, Jessica Voß, Janine Gerth, Lea Am-Ende
jv/an


 
#FSVRotWeissBS auf Facebook
#FSVRotWeissBS auf Twitter