Die FSV-Damen weiterhin ungeschlagen

Am 6. Spieltag der Regionalklasse erschallte der Anpfiff im Waldstadion zur Partie FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg gegen FSV 92 Trinum. Das warme und für die FSV-Mädels übliche sonnige Wetter lockte ganze Zuschauerscharen auf den Sportplatz, die natürlich ihre Heimmannschaft siegen sehen wollten.
Aber auch Trinum wollte einen Sieg aus diesem Spiel mit heim nehmen und konnte in der  4. Spielminute die erste Torchance des Spiels für sich verbuchen. Die FSV-Mädels wirkten teilweise unkonzentriert, die Zuspiele waren zu ungenau und dadurch gaben sie dem Gegner die Gelegenheit immer wieder in Richtung Tor zu gelangen. Es entstanden dadurch jedoch keine gefährlichen Torraumszenen. Die erste Halbzeit verlief insgesamt schleppend, weil auch unsere FSV Mädels keine Torgefahr aufbauen konnten. Zur Halbzeit stand es 0:0.
Nach der Pause ging es wieder zurück aufs Spielfeld. Bei der Heimmannschaft wurden Lea am Ende und Christina Augsten für Janine Gerth und Mandy Schmidt eingewechselt. Anscheinend hatte Trainer Daniel Hanke die richtigen Worte in der Kabine gefunden, denn auf einmal waren die Mädels wach und hochkonzentriert und das wurde mit einem Tor in der 44. Minute durch Pauline Häder belohnt. Der FSV drehte auf und zeigte den Zuschauern einige schöne Passstafetten und viele Torchancen. Aber auch Trinum war jetzt ins Spiel gekommen und drängte auf den Ausgleich, scheiterten aber an der starken Torhüterin Josefine Appelt, am Pfosten oder an der Abwehr des FSV. Dann in der 63. Minute machte Johanna Korge den Sack zu. Sie ballerte den Ball ins Tor, 2:0 für den FSV. Danach gab es auf beiden Seiten noch einige Chancen, die aber nicht den Weg ins Tor fanden.
Insgesamt ist der Sieg verdient. Nach einer schwachen ersten Halbzeit kam eine überragende Zweite.
Wir danken den Zuschauern die so zahlreich erschienen sind und mitfieberten und hoffen, dass Ihr uns auch beim nächsten Heimspiel am 15.11.2014 gegen den SV Germania Maasdorf genauso unterstützt.

Aufstellung: Josefine Appelt, Lea Alexandra Am-Ende, Janine Gerth, Dorothee Korge, Johanna Korge, Isabell Maye, Mandy Schmidt, Sophia Röder, Pauline Häder, Tina Neumann, Sophia Kreutzer, Christina Augsten

an/jv



 
#FSVRotWeissBS auf Facebook
#FSVRotWeissBS auf Twitter